Home

Gefüllte Paprika

Ein Klassiker der Banater Küche dessen Ursprung allerdings auf dem Balkan zu suchen ist. Die Türken haben wohl als erste in Europa den Paprika, der aus Südamerika stammt (Chili kommt von Chile), zum kochen verwendet. Das Wort Paprika kommt aus dem serbischen und bedeutet scharf (papar). Paprika werden sowohl die mittlerweile bunten Schoten (gelb, orange, rot und grün) wie auch das Pulver genannt. Viele Gerichte unserer Heimatküche enthalten Paprika in irgend einer Form. Die wichtigsten sollen besprochen werden.


Zutaten

  • 500 g Faschiertes (Hackfleisch vom Schwein, auch Kalb für feine Variante)
  • 100 g gekochten Langkornreis
  • 100 g gehackte Zwiebeln
  • 1 Teelöffel Paprikapulver
  • Salz und Pfeffer
  • 1 Ei
  • gehackte Petersilie
  • 25 g Maiskeimöl
  • 1/2 l Wasser (auch Brühe möglich)
  • 10 ungarische Paprikaschoten (gelb oder rote)


Zubereitung

Von den Paprika die Deckel abschneiden und innen säubern. Die Hackfleischmasse mit gekochtem Reis, gehackten und gebratenen Zwiebeln, Ei und Gewürzen gut durchmischen und in die Paprika füllen. Deckel darauf geben und in der Brühe oder Wasser ca. 30 Minuten kochen bis der Paprika weich und das Hackfleisch durchgegart ist.

Eine Variante der Zubereitung ist das Schmoren in Tomatensauce im Backofen in einer feuerfesten Auflaufform.