Home

Neuigkeiten

Nachrichten von der Friedhof-AG

08.12.2016

 

Nun, da der Winter über das Land zieht und vielleicht auch unseren Friedhof mit einer weißen Schneedecke in friedliche Ruhe hüllt, ist es Zeit über die Aktivitäten des Jahres zu berichten. Unsere Partner in der Friedhofspflege, die freiwillige Feuerwehr, haben im April mit nur mäßigem Erfolg eine Unkrautspritzaktion durchgeführt. Vor allem der sehr feuchte und warme Sommer 2016 hat zu starkem Wachstum der verbleibenden Pflanzen und Sträucher geführt. Im Oktober wurde dann zur Vorbereitung auf Allerheiligen eine zweite Pflegeaktion mit Strauchschnitt vorgenommen. (siehe Foto).

Die maroden Kreuzwegstationen wurden zum Teil von Privatpersonen der ungarischen Kirchengemeinde renoviert. Für das Friedhofstor haben wir einen Kostenvorschlag von ungefähr 4000 ? erhalten. Aktuell verfügen wir bei weitem nicht über ausreichend Geld um diese Arbeit in Auftrag zu geben.

Angeregt durch die Aktion unserer Nachbargemeinde Saderlach, könnte man im nächsten Jahr eine Gruppenreise nach Deutschsanktpeter planen um in einigen Tagen intensiver Pflegearbeit den Zustand des Friedhofs deutlich zu verbessern. Wer Interesse an einer solchen Reise hat, möge sich bei Walter Winter melden. Tel.Nr.: 0157 52397249.

 Spenden für unseren Friedhof sind eingegangen von: Walter und Hildegard Friesenhahn 50 Euro, Berenz Johann 50 Euro, Gitzing Leonhard 50 Euro, Hans und Hildegard Zappel 50 Euro.

Um das Friedhofstor noch in letzter Minute vor dem Verfall zu schützen und die Friedhofspflege weiter zu ermöglichen, bitten wir um Spenden auf das Konto von Dr.med. Hildegard-Franziska Zappel bei der Sparkasse Göttingen mit dem Verwendungszweck: Friedhof Deutschsanktpeter. IBAN: DE14 2605 0001 0156 2150 30  Swift-Bic: NOLADE21GOE.

Wir wünschen all unseren Landsleuten ein Frohes Weihnachtsfest.


 
 

Kapelle neu eingeweiht

19.11.2015

An Allerheiligen wurde die nun auch innen renovierte Kapelle auf dem Friedhof in Deutschsanktpeter neu eingeweiht. Dazu fanden sich die ungarischen Katholiken mit Pfarrer Prelaucek zu einem Gottesdienst auf dem Friedhof ein. Wir danken allen Spendern auch im Namen der katholischen Gemeinde von Deutschsanktpeter. Der Gottesdienst fand nachmittags um 15:00 statt. Bei hellem Sonnenschein strahlte die Kapelle in nie dagewesenem Glanz seit der Erbauung.

Auch die Friedhofsanlage wirkt jetzt wieder im nördlichen Teil gepflegt. Die Freiwillige Feuerwehr hat mit den Arbeiten begonnen und wird auch den südlichen Teil zur Bahnhofsseite noch pflegen.

Um auch im nächsten Jahr die Pflege finanzieren zu können und auch noch den Torbogen zu renovieren bitten wir um weitere Spenden auf das Konto :Sparkasse Göttingen IBAN: DE14 2605 0001 0156 2150 30  Swift-Bic: NOLADE21GOE

Verwendungszweck: Friedhof Deutschsanktpeter

Hildegard Zappel


 
 

Friedhofskapelle erstrahlt in neuem Glanz

10.09.2015

Anfang August war es endlich soweit: die Friedhofskapelle erstrahlt in neuem Glanz. Die Arader Firma Sinoda hat die Arbeiten zu unserer größten Zufriedenheit durchgeführt . Auch unsere Bauexperten sind dieser Auffassung. Die veranschlagten Kosten von 19.620 Lei wurden beglichen, zusätzlich gab es eine Ergänzung durch Klammerung der Mauerrisse (100 Euro).

Die Innenrenovierung wird, wie uns Pfarrer Preloucek versprach, von der Pfarrei bezahlt werden und bald in die Wege geleitet.

Trotz Mäharbeiten im Frühjahr und einer gründlichen Rodung im letzten Sommer ist die Vegetation auf dem Friedhof nur schwer zu kontrollieren. Da sich bis jetzt kein Friedhofsgärtner gefunden hatte, war dies für uns auch nicht verwunderlich. Nun scheint es eine Lösung zu geben, die vielversprechend klingt: die örtliche freiwillige Feuerwehr will die Arbeiten durchführen, vereinbart ist ein Jahresbetrag von 500? plus Nebenkosten für Benzin (Motorsägen).

 

Nach dem 8.02.2015 haben wir folgende Spenden erhalten: Klepp Maria 120 Euro, Zdiarsky Horst 100 Euro, Lippensky Karl u. Elisabeth 100 Euro, Schwedler Hans-Peter u. Renate 50 Euro, Farkas Valentin u.Magdalena 50 Euro, Rennon Nikolaus u. Brigitte 50 Euro, Jost Maria-Magdalena 50 Euro, Besesek Eva (Dittmann) 50 Euro, Cioflica Anna (Dittmann)50 Euro, Kollekte Gottesdienst HOG Treffen 4.07.2015: 50 Euro, Zappel Hans u. Hilde 100Euro. 

Wir danken für die großzügigen Spenden. Um unsere Ziele auf dem Friedhof umzusetzen sind wir auf weitere Spenden angewiesen. Bitte richten Sie Ihre Spenden an:  Dr.med. Hildegard Zappel, Sparkasse Göttingen, Verwendungszweck: Friedhof Deutschsanktpeter, IBAN: DE14 2605 0001 0156 2150 30 Swift-Bic: NOLADE21GOE

 

Die geplanten Vorstandswahlen haben beim Treffen der Landsleute in Pforzheim am 4.07.2015 nicht stattgefunden. Die Bereitschaft zur Veränderung der aktuellen Strukturen durch Neuwahlen war beim jetzigen Vorstand nicht gegeben.


 
 

18. Heimatorttreffen Deutschsanktpeter in Neulingen

05.03.2015

Am 4.Juli 2015 findet das alle 2 Jahre stattfindende Treffen unserer Landsleute in der Gräfin -Rhena-Halle in Neulingen-Bauschlott, Göbricker Strasse 10 statt. Ein  detaliertes Programm der Veranstaltung wird in der schriftlichen Einladung versendet. Der Friedhof von Deutschsanktpeter und der Fortschritt der Sanierungsarbeiten wird ein wichtiges Gesprächsthema sein. Für Unterhaltung wird die Kapelle "Spontan" sorgen. Wie immer wird auch ein Gottesdienst abgehalten werden.

Der Vorstand lädt alle Landsleute zu diesem Wiedersehensfest herzlich ein und bittet darum, den Termin im Kreise unserer Landsleute bekanntzumachen.

Das Treffen findet zusammen mit Nagyfal (Großdorf) statt.

Quelle: Banater Post Nr.4 20.Februar 2015


 
 

Sanierung der Friedhofskapelle

16.02.2015

In der vorherigen Berichterstattung wurde vom Beginn der Arbeiten zur Sanierung der Kapelle berichtet. Im Dezember bekamen wir die Genehmigung des Bischofs zu den Arbeiten am Gebäude der Kapelle. Nach dem Winterfrost werden diese Arbeiten zunächst im Außenbereich beginnen. Die ruhende Vegetation im Winter täuscht etwas über den dringenden Bedarf an stetiger Pflege der Friedhofsanlage hinweg. Auch damit müssen wir im Frühling weitermachen. Dafür suchen wir jetzt Friedhofsgärtner. Gerne nehmen wir Hinweise und Hilfestellungen diesbezüglich an.

Wie uns Msgr Johann Dirschl, der Generalvicar des Bistum Temesvar mitteilte, wurde eine Spende der HOG Deutschsanktpeter an den Bischof Roos vom Jahre 2000 bei der Renovierung unserer Kirche im Jahre 2007-2008 mit eingesetzt. Damals wurde das schadhafte Dach repariert und gestrichen, der Turm verputzt und gestrichen, die Schalläden der Glockenstube ersetzt. Die Gesamtkosten betrugen 43.777 Lei, davon wurden 9777 Lei von der HOG bezahlt.

Wir danken unseren Landsleuten für Ihre großzügigen Spenden  die seit 09.2014 bis zum 8.2 2015 auf unserem Konto Friedhof Deutschsanktpeter eingegangen sind.: Gabriele u. Wolfgang Kern 200 Euro, Emma Lindner 50 Euro , Franz u. Irmgard Friesenhahn 50 Euro, Magdalena Draskovits 40 Euro, Eva Kornett 50 Euro, Katharina Maria Kirch 50 Euro, Werner Berenz 50 Euro, Josef Schmelz 20 Euro, Samuel u. Renate Zettelmayer 100 Euro, Mathias Lindner 20 Euro, Elisabeth-Alice u. Herbert Lindner 50 Euro, Peter u. Elisabeth Schmitz 50 Euro, Josef u. Theresia Lindner 100 Euro, Josef u. Franziska Friesenhahn 100 Euro, Ewald u. Cornelia Hensl 50 Euro.

Von dem Treuhandkonto HOG Deutschsanktpeter wurden uns 450 Euro überwiesen, es sind Spenden aus den Jahren 2007-2009 von: Leonhard Gitzing 100 Euro, Inge Lehnert 100 Euro, Nikolaus u. Brigitte Rennon 100 Euro, Franz u. Maria Preisach 50 Euro, Leni Grün (geb.Wiener) 50 Euro, Magdalena Korneth 30 Euro, Marlen Schmidt 20 Euro.

Um alle notwendigen Arbeiten finanzieren zu können sind wir auf weitere Spenden angewiesen. Bitte richten Sie Ihre Spenden an Dr.med. Hildegard Zappel.

Verwendungszweck: Friedhof Deutschsanktpeter

Sparkasse Göttingen Konto Nr. 156215030 BLZ 260 500 01

IBAN: DE14 2605 0001 0156 2150 30

Swift-Bic: NOLADE21GOE

 

Dr.med Hildegard Zappel


 
 

Nobelpreis für den Banater Stefan Hell

11.11.2014

Den diesjährigen Nobelpreis für Chemie erhält Stefan Hell mit 2 weiteren Wissenschaftlern.  Wir freuen uns , dass mit Stefan Hell wieder ein Banater Deutscher diesen renommierten Preis für höchste wissenschaftliche Leistungen erhalten hat. Den Preis erhält er für die Entwicklung eines Mikroskops, dass die bisherige Auflösung um das vielfache überschreitet und damit der Wissenschaft große neue Untersuchungsmöglichkeiten bietet.

Stefan Hell wurde in Sanktanna geboren und hat das Nikolaus Lenau Lyzeum in Temesvar besucht.

Wir gratulieren ihm und seiner Familie!


 
 

Erste Erfolge bei der Friedhofsanierug

15.09.2014

Im August 2014 wurden auf dem Friedhof in Deutschsanktpeter sowohl an der Grünanlage wie auch an der Kapelle grundlegende Arbeiten unter Anleitung und Aufsicht von Walter  Winter durchgeführt. Walter hat seinen ganzen Urlaub unserem Projekt geopfert. Wir sind ihm zu großem Dank verpflichtet. Im Einzelnen wurde folgendes durchgeführt:

Die Kapelle bekam ein neues Fundament nachdem ein Experte (Bekannter von Rennon Hansi aus Temesvar) sich die Kapelle angesehen hat und dies für dringend erforderlich hielt. Durch Abriss der Dachrinne ist Regenwasser in das Erdreich im hinteren Teil der Kapelle eingedrungen und Feuchtigkeit in die Wände gezogen. Nun hoffen wir, dass die Wände austrocknen und die Renovierung dann erfolgreich alles ausbessert.

Mit Tagelöhnern und freiwilligen Helfern ( Marcel Morogan 10 Tage, Megyes Josef 5 Tage, Familie  Solomon Rosi 5 Mitglieder 1 Tag) wurde der Friedhof innerhalb von 11 Tagen von Sträuchern und  Gestrüpp befreit. Es wurde mit Kettensägen und Astscheeren alles zurückgeschnitten. Das gesamte Friedhofsgelände ist jetzt frei und der zentrale Bereich , wo die Gräber dicht bei dicht stehen, ist einigermaßen sauber. Die Bereiche mit Efeu sind so geblieben. Es gibt unterschiedlich Auffassungen zum Efeu, da können wir uns nicht darüber hinwegsetzen (siehe Bilder  in der Fotogalerie unter  Friedhof_Deutshsanktpeter 2014).

Die gesamten Arbeiten haben  2 132.5? gekostet.

Weiter  geht es mit der Kapelle. Dafür reichen die 3000 ?, die wir jetzt noch haben leider nicht aus. So müssen wir weiter um Spenden bitten.

 Neue Spenden  die noch nicht veröffentlicht wurden erfolgten durch:

Horti Johann und Hedwig, 100 Euro; Horti Francisca, 50 Euro; Elisabeth Friesenhahn, 50Euro; Elisabeth Gillich, 50 Euro; Keilbach Heinrich, 100Euro; Reiner und Liesel Lehnert mit Nikolaus und Maria Lehnert, 50Euro; Joseph und Rosella Zettelmayer (Pittsburgh USA), 100 Dollar; Helena Bönisch, 50Euro; Susanna Schäfer, 25 Euro; Kreiter Eva, 50Euro; Harold und Katharina Erika Schumacher (Pittsburgh,USA) 100 Dollar; Roland und Mirela Huss, 100Euro; Heiduck Katharina, 50Euro;Friesenhahn-Perweiler Hanelore, 50Euro; Lindner Josef und Hedwig, 100Euro; Franz und Margarethe Messmann, 100Euro; Jakob Berenz, 50Euro; Mathias und Juliana Becker, 50Euro; Christian-Anton und Maria-Victoria Gitzing, 50Euro;

Wir bedanken uns  für die großzügigen Spenden.

Richtet Eure Spenden an Dr.med Hildegard Zappel,  die das untenstehende Konto verwaltet. Verwendungszweck: Friedhof Deutschsanktpeter

Sparkasse Göttingen  Konto Nr. 156215030   BLZ 260 500 01

IBAN: DE14 2605 0001 0156 2150 30

SWIFT-BIC: NOLADE21GOE

 


 
 

Friedhofsanierung in Kooperation mit Katholiken in DSP

08.09.2014

 

An Pfingsten war Marlene Hollerbach (Mitglied der Friedhof AG) in Deutschsanktpeter und hat gute Nachrichten mitgebracht. Mit viel Mühe und zeitlichem Aufwand hat sie sich um Kontakt zu der katholischen Gemeinde  bemüht. Pfarrer Josef Preloucek und mehrere ungarische Familien, die sich um die Kirche und den Friedhof kümmern, sind mit ihr ins Gespräch gekommen . Unsere Hilfsaktion wird begrüßt und ist, wie sich vor allem an der Kapelle zeigt, dringend nötig. Die Wände zeigen tiefe Risse und der Putz ist an vielen Stellen abgefallen. Das Fundament ist im hinteren Teil nicht mehr stabil. Ohne schnelle Hilfe droht der Einsturz.  Die Kapelle wird zudem jetzt auch zur Aufbahrung der Toten benutzt (EU Vorschrift). Auch die in Deutschsanktpeter lebenden 80 katholischen Familien haben ein hohes Interesse an der Sanierung der Kapelle und  werden sich nach ihren Möglichkeiten an den Reparaturkosten beteiligen. Dafür will Pfarrer Josef sorgen.

Auf unser Spendenkonto sind folgende weiteren Spenden eingegangen: Maria Berenz, 50 Euro; Katharina Berenz, 100Euro; Walter u. Hildegard Friesenhahn, 50Euro; Johann Winter, 100Euro; Jakob u. Else Zehr,100 Euro; Gitzing Magdalena, 100Euro; Gitzing Leonhard, 100Euro; Apolonia Huth, 50Euro; Gitzing Anna,100Euro; Preisach Franz,100Euro; Sebold Georg, 100Euro; Scheuermann Josef, 100Euro; Berenz Georg, 100Euro; Kaplan Ana-Rozalia, 50Euro; Kaplan Michael, 50Euro; Lehnert Inge, 50Euro; Josef u. Camelia Nistor,50Euro; Josef Schmelz, 50Euro; Katharina Farkas, 70Euro; Josef u. Györgyi Feil, 50Euro; Peter Recktenwald, 50Euro; Alfred u. Eva Lindner, 50Euro; Valentin u. Magdalena Farkas, 50Euro; Georg u. Anna Huss, 100Euro; Josef Lehnert, 100Euro; Schmidt Eva u. Mathias, 50Euro; Georg Winter, 100Euro; Zappel Josef u. Elisabeth, 100Euro; Scheuermann Peter u. Katharina, 50Euro; Kaplan Josef, 50Euro; Jolanda Boari (Bibel Rozi), 70Euro; Reiner u. Liesel Lehnert, 50Euro.

Wir danken für die großzügigen Spenden

Um die sehr aufwendigen Arbeiten an der Kapelle und die begonnene Rodung und Pflege der Grünanlage in diesem Jahr zu finanzieren, brauchen wir dringend weitere Unterstützung. Bitte überweisen Sie Ihre Spenden auf das Konto:

Dr. Hildegard Zappel  Sparkasse Göttingen  BLZ 26050001, Kto Nr.:156215030

IBAN :DE 1426050001 0156 215030

BIC: NOLADE21 GOE  


 
 

Appeal for cemetary Deutschsanktpeter

15.06.2014

Dear fellow countrymen,

At our last home country meeting on the 29th of June 2013  in Pforzheim, the cemetery in Deutschsankpeter was a subject of debate. Many graves, especially in the outer areas of the cemetery, are overgrown by brushwood. Visitors are not able to access these areas without restrictions. Walter Winter and a team of people supporting him, put in a tremendous effort this summer to improve the situation. The pictures in the appendix   show his efforts.

Dear fellow countrymen, the financial backing of these works, refurbishments and cemetery care depends on our generous donations. I have setup a bank account at Sparkasse Goettingen which you can send any contributions to.

 (Bank: Sparkasse Goettingen)
Purpose: ?Friedhof Deutschankpeter? (Cemetery Deutschsankpeter)
Account number/IBAN:DE14 2605 0001 0156 2150 30
German bank code/SWIFT-BIC: NOLADE21GOE

Your contributions will be used to finance substantial refurbishment works. Later on they will be used to allow for continuing maintenance by cemetery gardeners. The initial efforts will require generous donations from your side. Cemetery maintenance in the coming years should then be covered with 10-20 Euros per grave and year.

We will make sure to provide full transparency and account of the funds we receive and their application.

We are planning to build a digital cemetery register with pictures of the graves. This way even people not knowing the place can find their way around the cemetery when visiting.

Dear fellow countrymen, in order to make our communication quicker and more cost effective, we would like to transfer from postal mail to email communication. Please inform us about your email address (alternatively your children?s email address). Communication via email will be easier and quicker.

Lastly, please forward this letter to anybody who could be interested in the matter.

Best regards,

 

Hildegard Zappel   and the cemetery working group

 

 

 

 

Pictures of Marlene Hollerbach from summer 2014.

Lots of work ahead of us!

 Your help is needed.


 
 

Friedhofsanierung, Spenderliste

06.05.2014

Am 22. März 2014 traf sich die Arbeitsgruppe Friedhof-Deutschsanktpeter in Frankenthal zu ihrer ersten Sitzung. Teilnehmer waren: Heinrich Friesenhahn, Nikolaus und Brigitte Rennon, Walter und Corinna Winter, Marlene Hollerbach, Helga Vollmann(geb. Porst), Hilde Zappel (geb.Hensl).

Konkrete Maßnahmen zur Friedhofsanierung und Pflege der Grünanlagen wurden besprochen. Für die Renovierung der Kapelle und der Kreuzwegstationen mit dem Kalvarienberg  benötigen wir 3.000 Euro (Kostenvoranschlag). Die Rodung der Grünflächen und erste Gärtnerarbeiten werden mit 800 Euro veranschlagt. Weitere Arbeiten am Friedhofstor und der Mauer  sind ebenfalls dringend erforderlich, dafür brauchen wir allerdings noch mehr Geld. Sollte sich jede Familie mit 50 Euro beteiligen, könnten alle erforderlichen Arbeiten durchgeführt werden.

Großzügige finanzielle Unterstützung haben wir von folgenden Landsleuten erhalten: Annerose u. Tiberiu Deutsch, 50 Euro ; Horst u. Helga Vollmann (Porst),100 Euro ; Günther u. Ilse Scher, 20 Euro ; Apolonia Henika u. Gerda Henika (Porst), 100 Euro ; Schmitz Susanna, 100 Euro ; Walter Winter u. Corinna Klingler-Winter, 100 Euro ; Familie Josef Winter , 50 Euro; Familie Erwin Huth, 100 Euro; Kappes Susanne 100 Euro; Friesenhahn Franz und Irmgard (Kappes), 100 Euro; Schwedler Hans-Peter u. Renate (Kappes) ,50 Euro; Nikolaus u. Brigitte Rennon, 100 Euro; Lindner Josef (Maure Sepp) und Maria ,50 Euro; Hensl Ewald u. Cornelia, 50 Euro; Hans Joachim u. Hildegard Zappel(Hensl), 150 Euro; Hollerbach Marlene, 50 Euro; Friesenhahn Heinrich, 100 Euro; Ladislaus u. Mathilde Esperschidt-Berenz, 100 Euro; Elisabeth Hubert,100 Euro; Georg u. Helga Laub, 200 Euro.

Wir bitten um weitere finanzielle Unterstützung um auch dem Friedhof Deutschsanktpeter, der letzten Ruhestätte unserer Vorfahren, wieder ein würdiges Aussehen zu geben.

Bitte überweisen Sie auf das Konto: Dr. med. Hildegard Zappel,  Sparkasse Göttingen Konto Nr. 156215030 BLZ 260 500 01 Verwendungszweck: Friedhof Deutschsanktpeter.

Ihre Spende wird dringend gebraucht!

Dr. Hildegard-Franziska  Zappel im Namen der Friedhof AG


 
 

Spendenaufruf zur Pflege des Friedhofs Deutschsanktpeter

02.12.2013

Liebe Landsleute,
wir bitten darum in der nun bevorstehenden Adventszeit auch unseren Friedhof in Deutschsanktpeter, der so dringend renoviert und gepflegt werden muss, mit einer großzügigen Spende zu bedenken. Alle Details und einen Fragebogen, den wir bitten auszufüllen, finden Sie hier:


Spendenformular als Word .doc

Spendenformular als PDF


Wir wünschen eine schöne besinnliche Adventszeit.
Ihre Hildegard Zappel


 
 

17. Heimattreffen Deutschsanktpeter

22.08.2013

Heimattreffen Deutschsanktpeter

 

Am 29. Juni, dem Jahrestag der Schutzpatrone unserer Kirche Peter und Paul, trafen sich die Zamphedrer und Großdorfer zum 17. Mal in der Gräfin- Rhena- Halle in Neulingen-Bauschlott. Gleichzeitig fand auch das Klassentreffen der Jahrgänge 1963-4 statt. Die Zahl der Teilnehmer war mit 280 erfreulich hoch. Vor allem fiel auf, dass die jüngere Generation und die schon ?Hiergeborenen? vertreten waren, für uns ein Hinweis, dass der Zusammenhalt der Menschen und das Interesse an unserem Dorf fortbestehen.

 

Das Programm begann um 16 Uhr mit einem Gottesdienst, geführt von Pfarrer Walter aus Neulingen-Bauschlott. Bei Kaffee und Kuchen mit nahtlosem Übergang in das Abendessen wurde Wiedersehen gefeiert und Erinnerungen ausgetauscht.

 

Zur Unterhaltung trugen die Landsleute Walter Winter mit seinen Gesangsdarbietungen und Lehnert Josef (Stemetz Seppi) mit Hilde Schütt( Totina) in ihrem Mundartsketch bei.

 

Einen breiten Raum nahm die Diskussion über den Zustand des katholischen Friedhofs in Deutschsanktpeter ein. Die bisherigen privat geregelten Grabpflegen reichen nicht aus um das verwildern weiter Teile des Friedhofs zu verhindern. Wie in vielen anderen Dörfern könnten auch wir eine allgemeine und regelmäßige Pflege aller Wege und der vorhandenen erhaltenswerten Grünanlagen veranlassen. Darüber hinaus wären auch Reparaturarbeiten an der Kapelle und den Kreuzwegstationen sinnvoll. Das Tor des Friedhofs und die Mauer könnten renoviert werden.

 

Der Wunsch mehrerer  Landsleute diese Arbeiten durch Spenden zu finanzieren soll auf seine Mehrheitsfähigkeit geprüft werden. Die Herren Mattias Kracker und Walter Winter werden in ihrem baldigen Aufenthalt in Deutschsanktpeter vor Ort klären in welcher Form diese Arbeiten organisiert werden können (  z.B. Friedhofsgärtner).

 

Mit einem Rundbrief und durch die homepage www.deutschsanktpeter.de werden wir über den Fortgang des Projektes  Friedhof-Deutschsanktpeter  berichten.

Siehe auch Bilder-Galerie!

 

 


 
 

17. Heimatortstreffen Deutschsanktpeter am 29.06.2013

12.04.2013

Am 29.06.2013 findet in Neulingen-Bauschlott das 17. Heimatortstreffen statt. Die HOG Deutschsanktpeter und Großdorf (Natfal) laden dazu herzlich ein. Programm und Anreiseempfehlungen sind über die Ansprechpartner unserer HOG Mathias Kracker und Winter Franz zubekommen.
Sie können die Einladung auch hier als PDF herunterladen.


 
 

Brücke zwischen Deutschsanktpeter und Pecica

09.10.2012

Auf einem You Tube Video eines Landsmannes vom 1.09.2012 ist der Fortgang des Brückenbaus zwischen DSP und Pecica eindrucksvoll zu betrachten und unsere alte Plett noch in Funktion. Die 2009 angekündigte Brücke ist nun Wahrheit geworden und absehbar bald in Funktion. Der Eingriff in die Naturlandschaft des Maroschauwaldes ist gravierend. Es bleibt nur zu hoffen, dass die wirtschaftlichen Folgen sich auch für DSP positiv auswirken. Das zweite Video des Autors zeigt die neu asphaltierte Hauptstrasse und die Grußgass bis zur Kapelle.

Wir danken dem Autor für die Aufnahmen (elmyx80 bei You Tube).


 
 

Banater Brauchtums-und Trachtenpuppenmuseum in Würzburg

26.08.2012

Das Heimathaus der Banater Schwaben in Würzburg, in dessen Räumen sich das Banater Brauchtums-und Trachtenpuppenmuseum befindet, feiert in diesem Herbst sein 25 jähriges Bestehen. Ein Grund unsere Leser auf diese wertvolle Institution hinzuweisen.

Museumsbesucher finden dort Originaltrachten aus zahlreichen Banater Ortschaften, über 100 Trachtenpuppenpaare und Exponate des Banater Dorflebens. Diese wertvollen Dokumente der Banater Dorfkultur können sonntags von 14-17 Uhr und nach Vereinbarung besichtigt werden. Kontakt: Katharina Haidt tel. 0931/6667303

Einen Vorgeschmack auf die Ausstellung finden Sie unter www.wetschhausen.com/heimathaus.htm


 
 

Jubiläumsveranstaltung: Aufbruch von Ulm entlang der Donau 1712/2012

20.06.2012

In Ulm gingen unsere Ahnen im 18. Jhdt an Bord der Ulmer Schachteln um im Osten Europas ein besseres Leben zu finden. Zahlreiche Veranstaltungen beschäftigen sich von Mai bis November in Ulm mit diesem Thema. Führungen und Erlebnis-Führungen durch die Austellungen des Donauschwäbischen Zentralmuseums und die Open-air Ausstellung speziell auch für Kinder finden regelmäßig statt. Themen sind z.B. :

-Der Kaiser schenkt Euch gutes Land

-Schwaben an der Donau

Lesungen, Konzerte und ein Jugendcamp sind über den Sommer verstreut. Eine Pädagogische Vermittlungsarbeit wendet sich speziell an Schulen.

 

Sie finden das ganze Programm unter www.aufbruch.ulm.de

Lohnend! unseren Kindern wird vermittelt wo ihre Wurzeln zu finden sind


 
 

Herr Steinecke sucht Rosalia Schmitz

10.03.2012

Nachricht: Hallo, ich bin bei der Bearbeitung von Dias aus einem Besuch in Deutschsanktpeter auf Ihre wunderbare Seite gestoßen. Ich habe eine Reisegruppe aus Rumänien in Leipzig in den 70-ger Jahren betreut.
Dabei wurde eine Freundschaft mit einer Schülerin Rosalia Schmitz und meiner Familie entwickelt. Meine Kinder haben sich sehr schnell mit ihr angefreundet. Darauhin besuchten wir sie in Sanktpetru. Ich habe bei einem schweren Sturm ihren Vater bei der Reparatur des Daches geholfen. Nach diesem Ereignis wurde aus Dankbarkeit ein Schwein geschlachtet. Wir sind mit der Pferdekutsche durch die schöne Umgebung gefahren. Nach unserem Besuch hatten wir noch Briefkontakt. Rosalia und gingen nach Nürnberg. Danach gab es keine Verbindung mehr einschließlich mit ihren Eltern in Sanktpetru. Schade , wir würden gerne wissen, was mit Ihnen ist.
Mit freundlichen Grüßen
Klaus-Dieter Steinecke und Familie

PS:Schmitz ist der Name nach der Heirat


 
 

Maria Radna und Maria Ramersdorf

12.10.2011

Mit einem Festgottesdienst wurde am 28.08.2011 die Partnerschaft der beiden Wahlfahrtskirchen Maria Radna (Banat/Rumänien) und Maria Ramersdorf (München) besiegelt. Eine Kopie des Gnadenbildes der Mutter Gottes aus Radna  wurde von Msgr. Andreas Straub, Visitator der Donauschwaben, gesegnet und in der Kirche Maria Ramersdorf aufgehängt. Die Predigt wurde von Domkapitular Andreas Reinholz, Pfarrer von Maria Radna, gehalten. In Anwesenheit vieler Besucher wurde der Gottesdienst musikalisch vom Kirchenchor St. Pius München unter der Leitung von Dr. Franz Metz umrahmt und von der Original Banater Dorfkapelle verstärkt


 
 

Heimattreffen der HOG Deutschsanktpeter und Großdorf

23.03.2011

Am 2.Juli 2011 findet das 2- jährliche Treffen der der Deutschsanktpeterer zusammen mit Großdorf in Neulingen Bauschlott statt. Es wird in der Gräfin-Rhena-Halle gefeiert. Neben Gottesdienst und gemütlichem Beisammensein spielt die Gruppe Spontan zum Tanze auf.

Der Vorstand läd dazu herzlich ein.

 

Quelle: Banater Post Nr.6 vom 20.03.2011 


 
 

Heimattag der Banater Schwaben vom 22.-23. Mai 2010 in Ulm

19.04.2010

Unter dem Motto: "60 Jahre Landsmannschaft-weltoffen und traditionsbewusst" finden in Ulm zahlreiche Veranstaltungen statt. Unter anderem kann auch die Sonderausstellung im Donauschwäbischen Zentralmuseum "Temeswar-Klein-Wien" besichtigt werden. In der Rotunde der Donauhalle wird die Fotoausstellung "Das Banat im Luftbild" gezeigt. Die Deutschsanktpeterer Landsleute treffen sich in Halle 1.


 
 

Hans Kehrer im Alter von 96 Jahren in Berlin verstorben

28.12.2009

Am 18.12.2009 ist Hans Kehrer im Alter von 96 Jahren in Berlin gestorben. Für viele Banater ist Hans Kehrer (Stefan Heinz geboren in unserem Nachbardorf Totina) ein unvergessener Schauspieler und Bühnenautor. Mit dem deutschen Tourneetheater Temeswar gastierte er auch regelmäßig in Deutschsanktpeter. Quelle "Banater Nachrichten"


 
 

Nobelpreis geht an die Banater Schriftstellerin Herta Müller

12.10.2009

Herta Müller, eine Schriftstellerin aus unserer Heimat, dem rumänischen Banat, hat den Nobelpreis für Literatur erhalten. Dies ist eine unglaubliche Ehre auch für unsere Kultur, denn Herta Müller schreibt über das Leben der Deutschen in Rumänien und bedient sich unserer Sprache. Nicht zuletzt ausschlaggebend für den Nobelpreis mag der Roman "Atemschaukel" gewesen sein. Darin wird das Schicksal unserer Elterngeneration, die sowohl den Krieg wie auch die Deportation in russische Arbeitslager erleiden mussten, eindrucksvoll geschildert. Wir gratulieren Herta Müller und freuen uns mit Ihr über größte aller internationalen Anerkennungen.
Weiterlesen: Herta Müller auf Wikipedia


 
 

Deutschsanktpeter Heimattreffen 2009

10.09.2009

Am 4. Juli 2009 fand in Neulingen-Bauschlott (bei Pforzheim) das diesjährige Heimattreffen der Deutschsanktpeterer statt. Herr Ewald Hensl hat einen Rückblick mit Fotos dafür zur Verfügung gestellt. Vielen Danke!

Weiterlesen...


 
 

Brückenbau über die Marosch

02.09.2009

Für Deutschsanktpeter stehen durch den Bau einer Brücke über die Marosch bei Pecica grundlegende Veränderungen an. Einerseits kann durch den vorraussichtlich stark zunehmenden Durchgangsverkehr unser verschlafenes (verfallenes) Dorf profitieren, andererseits wird der wunderschöne Wald und die Tierwelt große Beeinträchtigungen erfahren.
Weiterlesen (PDF, 155 Kb)


 
 

Deutschsankpeter bei Wikipedia Rumänien

15.06.2009

Erfahren Sie mehr über Deutschsanktpeter auf der rumänischen Wikipedia-Seite.
Weiterlesen ...


 
 

Internetauftritt für das Heimatdorf Deutsch-sanktpeter geht online

04.06.2009

Nun hat auch endlich das banater Heimatdorf Deutschsankpeter einen Internetauftritt, um die Geschichte und Erinnerungen an die Heimat lebendig zu halten!